Alle Infos zum Audi Q6

Audi e-tron (2018): Motor & Ausstattung e-tron-Marktstart verzögert sich

von Thomas Geiger 12.11.2018

Der Audi e-tron feierte im Herbst 2018 seine Publikumspremiere, kommt aber wohl später als gedacht in den Handel: Grund dafür sind Software-Probleme. Das leisten die E-Motoren des SUV!

Der Audi e-tron (2018) kommt verspätet in den Handel: Nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" verzögert sich die Auslieferung aufgrund von Software-Problemen mindestens um vier Wochen. Es handle sich dabei um "eine Verbesserung im Sinne der Käufer", wird ein Audi-Sprecher zitiert. Für 79.900 Euro gibt es ein schnittiges SUV, für das Audi seine Designsprache vorsichtig in Richtung Elektromobilität weiterentwickelt hat: Eine neue Spielart des Single-Frame-Grills, spektakuläre Scheinwerfer und ein Coupé-Heck sollen den Aufbruch in eine neue Zeit zeigen – und trotzdem Millionen von Bestandskunden mitnehmen. Das gilt auch für den Innenraum des Hoffnungsträgers, der bei 4,90 Metern Länge und 2,93 Metern Radstand reichlich Raum auf allen Plätzen und für bis zu 660 Liter Gepäck bietet. Im Prinzip ist das Layout mit digitalem Cockpit und den beiden riesigen Touchscreens schon von Q8 & Co. bekannt, doch wirkt es im Audi e-tron (2018) noch ein bisschen futuristischer. Es ist anders beleuchtet, die Grafiken sind neu programmiert und der Wählhebel für das Getriebe sieht aus wie in einem Raumschiff. Neu ist die effiziente Raumausnutzung, die Bayern machen nämlich von den Vorteilen der elektrischen Architektur Gebrauch und schaffen damit zum Beispiel einen flachen Wagenboden ohne Kardanwelle. Im Bug gibt es zudem einen "Frunk": Dieses Wortspiel aus "Front" und "Trunk", zu Deutsch: Kofferraum, bietet 60 Liter Stauraum und ist damit groß genug für das Ladekabel. Mehr zum Thema: Ersetzt der Audi e-tron GT den R8?

Fahrbericht Audi e-tron (2018)
Neuer Audi e-tron (2018): Erste Testfahrt  

Audis neuer Elektro-Hammer

Audi e-tron (2018) im Video:

 
 

Audi e-tron quattro kommt Ende 2018

Angetrieben wird der Audi e-tron (2018) von zwei E-Motoren, die 300 kW (408 PS) leisten und bei Bedarf einen Quattro-Antrieb simulieren. Sie beschleunigen das E-SUV in weniger als sechs Sekunden auf Tempo 100. Nur mit Rücksicht auf die Reichweite schaltet die Elektronik bei einer Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h ab. Gespeist aus einem stolze 95 kWh großen Akku im Wagenboden, kommt der Tesla-Gegner auf dem Prüfstand mehr als 400 Kilometer weit. Damit er diesem Wert auch in der Praxis zumindest halbwegs nahekommt, hat Audi alle Register gezogen: Es gibt eine aufwendige Rekuperation mit mehreren individuell einstellbaren Stufen, die rund 30 Prozent zur Reichweite beiträgt. Es gibt Leichtbau. Und es gibt vor allem die windschnittigste Karosserie im Q-Stall. Nicht umsonst haben die Designer den Kühlergrill des Audi e-tron (2018) nahezu komplett geschlossen, den Unterboden mit kleinen Dellen gespickt und zum ersten Mal bei einem Serienauto auf die Spiegel verzichtet. An deren Stelle prangen nun kleine Video-Kameras, die das Bild auf Displays in den Türen übertragen. Gebaut wird der Offroader im Brüsseler Werk der VW-Tochter, wo übrigens ab 2019 auch der sportlichere und nochmals edlere e-tron Sportback vom Band läuft.

Elektroauto Audi Elaine
Audi e-tron Sportback (2019): Fotos von Elaine  

e-tron Sportback wird zu Elaine

Virtuelle Außenspiegel des Audi e-tron (2018) in Aktion (Video):

 

Tags:
here

there best-cooler.reviews

www.russ-love.com
Copyright 2018 24fr.info. All rights reserved.