Fast and Furious 9 (2020): Filmstart steht Neuzugang für Fast and Furious 9 angekündigt

von Alexander Koch 02.05.2019
Inhalt
  1. Verspäteter Filmstart: "Fast and Furious 9" kommt am 10. April 2020
  2. Zoff am Set von Fast and Furious
  3. Besetzung von Fast and Furious 9 (2020)

Der Filmstart von "Fast and Furious 9" steht: Am 10. April 2020 kommt die Fortsetzung des Filmklassikers in die Kinos. Die Gerüchte, dass Dwayne "The Rock“ Johnson nicht mehr dabei sein wird, verdichten sich!

Die Dreharbeiten von "Fast and Furious 9", dessen Filmstart für den 10. April 2020 angesetzt ist, sind im vollen Gange. Vermutlich ohne Luke Hobbs, der bisher von Darsteller Dwayne "The Rock" Johnson gespielt wurde. Schon länger ragen sich die Gerüchte um das Ausschieden von "The Rock". Obwohl eine offizielle Bestätigung bisher ausblieb, verdichten sich die Hinweise, dass sich Johnson aus der Filmreihe verabschiedet. Und offenbar gibt es auch schon einen Ersatz: Auf Twitter ließ Vin Diesel verlauten, dass John Cena als neuer Cast in die erfolgreiche Filmreihe einsteigt. Cena stand unter anderem für den Film "Bumblebee" vor der Kamera. Das John Cena tatsächlich Teil des "Fast and Furious 9"-Essembles wird, ist noch nicht offiziell bestätigt. Ebenso wenig ist bekannt, welche Rolle der ehemalige Wrestler bekleiden könnte. Das Ausscheiden von "The Rock" aus "Fast and Furious 9" hängt möglicherweise mit einer Auseinandersetzungen mit den Schauspielkollegen Vin Diesel und Tyrese Gibson zusammen. In einem Interview mit dem "Rolling Stone"-Magazin hat sich "The Rock" über das schwierige Verhältnis zu seinem Schauspielkollegen geäußert und bestätigt, dass die beiden in "Fast and Furious 8" nicht eine Minute gemeinsam vor der Kamera gestanden haben. Eine Szene, in der sie zusammen zu sehen sind, sei nachträglich zusammengeschnitten worden. Auch hätte es schon ein Gespräch zwischen den beiden gegeben, mit dem Ergebnis, dass "wir fundamental andere Ansichten über die Philosophie haben, wie wir das Filmemachen und die Zusammenarbeit angehen". Außerdem fügte er an: "Es hat bei mir einige Zeit gedauert, aber ich bin froh über diese Klarheit. Egal, ob wir noch einmal zusammenarbeiten oder nicht." Mehr zum Thema: Alle Informationen zu Fast-and-Furious-Sequal "Hobbs & Shaw"

News Fast & Furious 8
Fast and Furious 8: Alle Infos & Kritik (Update) Zu viele Tote und zu durchgeknallt

Alle Fakten zu Fast 8 im Video:

 
 

Verspäteter Filmstart: "Fast and Furious 9" kommt am 10. April 2020

Aufregung um eine Besetzung Dwayne "The Rock" Johnsons in "Fast and Furious 9" (2020) hatte es auch schon im November 2017 gegeben. Tyrese Gibson, Darsteller des Charakters Roman Pierce, hat auf Instagram gedroht, bei "Fast 9" nicht mehr dabei zu sein, falls Johnson dazugehöre. Im Originaltext schrieb er: "I'm sorry to announce that if Dwayne is in "Fast 9", there will no more Roman Pearce". Offenbar geht der Fehde voraus, dass Tyrese Gibson "The Rock" dafür verantwortlich macht, dass "Fast and Furious 9" nicht 2019, sondern erst ein Jahr später in die Kinos kommt. Der Grund für die Verzögerung soll das Fast-&-Furious-Spin-off "Hobbs & Shaw" mit Dwayne Johnson und Jason Statham sein. Dieser soll auch schon für Streit zwischen Vin Diesel und "The Rock" gesorgt haben, da Diesel die Filmreihe seit dem Tod Paul Walkers als sein "Baby" ansieht. Johnson kommentierte das im US-Format wie folgt: "Die ganze Sache mit Tyrese war ziemlich enttäuschend, weil ich mit ihm sehr lange befreundet war. Ich glaube, eine Fehde braucht zwei Leute, die sie führen, und es war ziemlich einseitig, und er hat seine Meinung sehr oft in den sozialen Medien kundgetan. Offenbar hatte er auch einige Probleme in seinem Privatleben. Aber nein, wir haben nicht miteinander gesprochen, und ich sehe keine Grund, warum wir das tun sollten, für mich müssen wir keine Unterhaltung führen." Mehr zum Thema: Dokumentation "I am Paul Walker

News Paul Walker: Quiz
Paul Walker: Quiz Was weißt du über Paul Walker?

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von (@tyrese) am

 

Zoff am Set von Fast and Furious

Schon länger zeigen sich im Bild der "Fast and Furious 9"-Familie deutliche Risse. Jordana Brewster, Darstellerin der Mia Toretto, fordert, Frauen in Hollywood zunehmend die Stimme zu geben, die sie auch verdienen. Sie wünsche sich einen eigenen Film, in dem die Freundschaft von Letty und Mia vertieft wird. Schauspiel-Kollegin Michelle Rodriguez alias Letty kritisiert ebenfalls das einseitige Frauenbild, das durch die Filmen transportiert würde. Das teilte die Schauspielerin auf ihrem Instagram-Profil mit und drohte im gleichen Atemzug, aus der Filmreihe auszusteigen, sollte bei "Fast and Furious 9" nicht nachgebessert werden. "Ich hoffe, sie entscheiden sich dazu, die Frauen des Franchises beim nächsten Film ("Fast and Furious 9", Anm. d. Red.) mehr in den Vordergrund zu rücken. Ansonsten könnte ich auch einfach Lebewohl sagen zu einem geliebten Franchise", so Michelle Rodriguez wörtlich "Es war eine gute Fahrt und ich bin dankbar für die Gelegenheit, die mir Fans und das Studio über die Jahre gegeben haben." Im Nachgang ist die Schauspielerin von ihrem Vorhaben wieder etwas abgerückt und konkretisiert, dass ihre Nachricht weniger eine Drohung als vielmehr eine Ermutigung für die Verantwortlichen gewesen wäre, sich in "Fast and Furious 9" besser mit den weiblichen Charakteren zu beschäftigen. Neben Rodriguez' eigener Rolle existieren allerdings bereits andere starke Frauenfiguren in der "Fast & Furious"-Filmreihe, wie zum Beispiel die von Charlize Theron und Helen Mirren dargestellten Figuren.

 

Ein Beitrag geteilt von (@mrodofficial) am

 

Besetzung von Fast and Furious 9 (2020)

Bei der Besetzung für "Fast and Furious 9" dürften Vin Diesel, Michelle Rodriguez, Tyrese Gibson, and Chris Bridges erneut am Start sein. Auch wenn die Zukunft von Dwayne Johnson und Jason Statham unklar ist, darf zumindest von der Rückkehr Stathams ausgegangen werden. Kurt Russell ließ ebenfalls schon durchschimmern, dass er bereit sei, für "Fast 9" noch einmal in die Rolle des Mr. Nobody zu schlüpfen – und das, obwohl Russel nicht gerade dafür bekannt ist, ein großer Fan von Film-Fortsetzungen zu sein. Allerdings ist der schrullige Regierungsbeamte Mr. Nobody inzwischen zu einer der beliebtesten Figuren des Franchise geworden, was sich sicherlich in entsprechenden Gagen motivierend auf Russels Entscheidung ausgewirkt haben dürfte. Apropos wiederkehrende Rollen: Vin Diesel ist immer noch von der Idee angetan, Paul Walker für seine Rolle als Brian O'Conner zu exhumieren ... zumindest digital. Man führe zwar bereits Gespräche mit Pauls Brüdern Vin und Caleb, doch Fans sehen die Möglichkeit eines computeranimierten Paul Walkers eher kritisch.

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Globale Marken

Gewinnspiel Ostern

 

читать дальше www.220km.com.ua

www.alfaakb.com/category/avto-akkumulyato/
Copyright 2019 24fr.info. All rights reserved.