Alle Tests zum Kia Niro

Kia e-Niro: Test Der e-Niro liegt voll im Trend

von Carsten van Zanten 13.05.2019

Mit dem Kia e-Niro setzen die Südkoreaner wie so viele Hersteller in der aktuellen Phase der Elektromobiltität auf SUV. Welche Qualitäten das Elektroauto hat, klärt der Test!

PositivViel Reichweite, hoher Komfort, gute Fahrleistungen, dynamisches Handling
NegativDiverse Sicherheits- und Komfortdetails nur für Topausstattung (44.790 €)

Mit dem Kia e-Niro schicken die Südkoreaner ein auf den ersten Blick besonders attraktives Angebot in den Test. Denn mit bis zu 455 Kilometern Reichweite nach WLTP-Norm und einem 451 bis 1405 Liter großen Kofferraum verspricht er ein hohes Maß an Alltagstauglichkeit. Und das alles zu einem Einstiegspreis ab 34.290 Euro für die Variante mit 39,2-kWh-Akku. Das Modell mit 64 kWh Batteriekapazität bietet Kia ab 38.090 Euro an – und damit exakt 910 Euro günstiger als der mit identischer Antriebstechnik ausgestattete Hyundai Kona E. Dank einer Leistung von 204 PS ist der Kia e-Niro bei Bedarf richtig fott unterwegs. Aus dem Stand geht es in nur 7,2 Sekunden auf 100 km/h, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 167 km/h. Auf der Standard-Verbrauchsrunde des AUTO ZEITUNG-Tests benötigte der Kia 22,0 kWh Strom pro 100 Kilometer. Angesichts der Netto-Batteriekapazität von 64 kWh ergibt dies eine realistische Reichweite von 291 Kilometern. Der von uns ermittelte Minimalverbrauch von 15,4 kWh zeigt zudem das vorhandene Einsparpotenzial, mit dem sich der Aktionsradius über die 400-Kilometer-Marke steigern lässt. Mehr zum Thema: So fährt sich der Kia e-Niro

Elektroauto Kia Niro EV (2018)
Kia e-Niro (2019): Motor & Reichweite Das kostet der e-Niro

Kia e-Niro im Video:

 
 

Kia e-Niro im Test

Im täglichen (Test-) Umgang fordert der Kia e-Niro kaum Kompromisse. Von einer etwas zu hohen Sitzposition aus hat der Fahrer im – bis auf Details – aus dem konventionellen Niro bekannten Cockpit alles im Griff. Die insgesamt recht straffe Grundabstimmung sorgt für eine satte Straßenlage, die das 1,8-Tonnen-SUV Kurven recht behände durcheilen lässt. Dennoch kommt der Komfort nicht zu kurz, und das Federungsverhalten ist manierlich. Übrigens: Die vorbildliche Sieben-Jahre-Garantie von Kia gilt auch für den e-Niro und schließt die Batterien mit ein.

Neuheiten Kia Niro Facelift (2019)
Kia Niro Facelift (2019): Motor Kia liftet die Hybrid-Niro

 

Messwerte & technische Daten Kia e-Niro

AUTO ZEITUNG 8/2019Kia e-Niro
Technik
E-Motorpermanenterregte Synchron-Maschine
BatterieLithium-Ionen-Polymer-Batterie; 64,0 kWh
Leistung150 kW/204 PS
Max. Gesamtdrehmoment395 Nm
Getriebe/AntriebKonstantübersetzung/Vorderrad
Messwerte
Leergewicht (Test)1768 kg
Beschleunigung (Test) 
0 - 100 km/h7,2 s
Höchstgeschwindigkeit (Werk)167 km/h
Bremsweg aus 100 km/h
kalt/warm (Test)
36,7/34,8 m
Verbrauch (Test/WLTP)22,0 kWh/15,9 kWh
Reichweite (Test)291 km
CO2-Ausstoß (EU)0 g/km
Preise
Grundpreis38.090 Euro
Testwagenpreis55.200 Euro

von Carsten van Zanten von Carsten van Zanten
Unser Fazit

Der Kia e-Niro kann sich im wachsenden Feld der E-SUV und auch im Test gut behaupten. Für den dynamischen Koreaner spricht neben der hohen Reichweite und den ordentlichen Fahrleistungen vor allem das gute Raumangebot – und das alles zu einem fairen Preis.

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Globale Marken

Gewinnspiel Ostern

 

Copyright 2019 24fr.info. All rights reserved.