Alle Tests zum Audi Q8

Neuer Audi Q8 (2018): Erste Testfahrt Erste Testfahrt im Audi Q8

von AUTO ZEITUNG 28.06.2018

Eine erste Testfahrt klärt, wie sich der neue Audi Q8 (2018) auf der Straße macht. Das SUV-Coupé teilt sich die Technik mit dem Q7 und tritt gegen BMW X6 und Mercedes GLE Coupé an.

Der neue Audi Q8 (2018), mit dem wir auf eine Testfahrt gehen, bereichert spät die Klasse der großen SUV-Coupés. Denn ähnlich wie Porsche und Mercedes hat Audi das Subsegment der hochgelegten Coupés zunächst unterschätzt. Wenn schon spät, dann wenigstens anders folgt der Q8 nun nicht der vom BMW X6 geprägten Coupé-Linie mit abfallendem Dach, sondern versucht, Designdetails des Ur-Quattro in das neue Topmodell zu bringen. Bei den Motoren gibt es kaum Kompromisse, denn Vierzylinder bleiben außen vor. Stattdessen sollen kraftvolle, von 48-Volt-Mild-Hybrid-Technik unterstützte Sechs- und Achtzylinder finanzstarke Kunden anlocken, denen ein Audi Q7 zu langweilig ist oder die auf eine dritte Sitzreihe verzichten können. Auch wenn alle bereits vom Audi SQ8 und dem über 600 PS starken RS Q8 träumen, der BMW X6 M und Mercedes AMG GLE 63 S Coupé von der Piste pusten soll, lassen bereits die beiden Basisversionen des Audi kaum Wünsche offen. Wer sich für den 340 PS starken Q8 55 TFSI entscheidet, bekommt einen sanft drehenden Sechszylinderbenziner mit jeder Menge Fahrfreude. Im deutschsprachigen Raum dürfte sich der drehmomentstarke Audi Q8 50 TDI mit seinem 286 PS starken V6-Turbodiesel der größten Nachfrage erfreuen. Der TDI läuft nicht nur so leise und kraftvoll, wie man es von Modellen wie dem Q5 oder dem A8 kennt, er verwöhnt im neuen Audi Q8 (2018) auch mit einem bulligen Drehmoment von 600 Nm und 245 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Neuheiten Audi Q8 (2018)
Audi Q8 (2018): Preis & Motor  

Neuer Q8 ab 76.300 Euro

Der Audi Q8 im Video:

 
 

Erste Testfahrt im neuen Audi Q8 (2018)

Die fahrerischen Unterschiede des neuen Audi Q8 (2018) zum eng verwandten Q7 sind kaum spürbar. Die Lenkung ist noch etwas direkter und präziser, während die optionalen 22-Zöller im Format 285/40 ZR 22 mächtig Grip aufbauen. Die Kraftentfaltung des mit SCR-Kat ausgerüsteten Diesels macht es einem schwer, sich in den alles andere als schlappen V6-Benziner zu verlieben, der zwar 54 PS mehr bietet, aber der Macht von 600 Nm Drehmoment und der Effizienz des TDI nicht viel entgegenzusetzen hat. Eine perfekte Symbiose bildet der Selbstzünder in Verbindung mit der dezent im Hintergrund arbeitenden ZF-Achtstufen-Automatik und dem Allradantrieb, der die Motorleistung über ein selbstsperrendes Mittendifferenzial im Normalfall 40:60 Prozent an die beiden Achsen verteilt. Differiert der Grip an den Achsen, wird die Leistung in Millisekunden variabel zwischen 70 Prozent vorn und 85 Prozent hinten verteilt. Serienmäßig ist der Audi Q8 50 TDI quattro mit Fünflenkerachsen vorn wie hinten und einer adaptiven Dämpferregelung ausgestattet, die die meisten Kunden zufrieden stellen sollten. Noch breiter wird das Fahrspektrum, wenn man sich für die optionale Luftfederung entscheidet, mit der sich die Höhe in vier Programmen um neun Zentimeter variieren lässt. Ein deutliches Plus an Handlichkeit und Fahrstabilität bringt die optionale Allradlenkung. So bewegt sich der rund 2,2 Tonnen schwere neue Audi Q8 (2018) aus dem Produktionsort Bratislava gewandt durch die Stadt und hält in schnellen Kurven unbeirrbar seinen Radius.

Neuheiten Audi Q7 (2015)
Audi Q7 (2015): Preis & Motor  

Audi Q7 ab 58.800 Euro

 

Audi Q8 (2018) startet mit Sechszylindermotoren

An Platz mangelt es dem 4,99 Meter langen neuen Audi Q8 (2018) trotz des leichten Längendefizits zum Q7 beim besten Willen nicht. Im Fond sitzt es sich durch den langen Radstand – abgesehen von den hier zu kurzen Kopfstützen und einer etwas zu schwachen Konturierung der bequemen Ledersitze – auch als großer Erwachsener sehr kommod. Temperatur und Sitzklimatisierung lassen sich über ein Touchdisplay oberhalb des Mitteltunnels leicht einstellen. Der Laderaum ist mit 605 bis 1755 Litern allemal üppig, und die meisten Kunden dürften die dritte Sitzreihe kaum vermissen –  auch weil sich der Innenraum im Vergleich zum siebensitzigen Brudermodell bereits im deutlich moderneren Design von A8, A7 und A6 präsentiert. Neben der animierten, aber etwas beliebig wirkenden Instrumenteneinheit werden Armaturenbrett und Mittelkonsole von zwei 10,1 und 8,6 Zoll großen Touchdisplays dominiert, über die sich hoch auflösend und zum Teil frei konfigurierbar alle Fahrzeugfunktionen bedienen lassen. Serienmäßig bietet der ab Juli im Handel befindliche Q8 unter anderem LED-Scheinwerfer, adaptive Dämpfer, 19-Zoll-Räder, Navigations- und Soundsystem. Die Sonderausstattungen sind umfangreich und umfassen zum Start 2018 unter anderem Faherassistenzpakete, mit denen man sich vom Basispreis des neuen Audi Q8 (76.300 Euro) in deutlich höhere Sphären absetzt.

Neuheiten Audi A7 (2017) Sportback
Audi A7 Sportback (2017): Preis & Motoren  

Das kostet der neue Audi A7

von AUTO ZEITUNG von AUTO ZEITUNG
Unser Fazit

Stefan Grundhoff Auch wenn der Audi Q8 (2018) kaum mehr bietet als der Q7, dürfte er viele Kunden finden, die keine dritte Sitzreihe benötigen. Optisch und technisch moderner, ist der Audi Q8 im Vergleich zum Q7 das deutlich attraktivere Paket.

Tags:
Copyright 2018 24fr.info. All rights reserved.