Alle Tests zum Nissan Juke

Neuer Nissan Juke Facelift (2014): Erste Testfahrt Gelungener Feinschliff

von Markus Schönfeld 04.07.2018

Mit dem neuen Nissan Juke Facelift (2014) erhält das eigenwillige SUV auch einen neuen Turbobenziner. Was das Aggregat drauf hat, klärt die erste Testfahrt!

Das neue Nissan Juke Facelift (2014) umfasst vor allem weitere Individualisierungsmöglichkeiten. Neue Farbtöne, darunter Gelb und Blau, und vor allem die Kontrastlacke für Spiegel, Spoiler, Schweller, Felgen oder Türgriffe sollen den Kleinen moderner wirken lassen. Warum auch ändern, schließlich scheint das extravagante Design anzukommen. Seit knapp vier Jahren polarisiert der Juke mit seiner einzigartigen Crossover-Statur die Kleinwagenwelt, verkaufte sich allein in Europa aber auch schon 500.000 Mal. Wichtigste Neuerung ist neben dem Glasschiebedach, den LED-Tagfahrlichtern und der Option auf Xenon-Scheinwerfer (Tekna: 20.950 Euro) vor allem der vergrößerte Kofferraum. Bleibt die Außenhülle des neuen Nissan Juke Facelift (2014) zum Vorgänger auch identisch, sorgt der deutlich tiefere Ladeboden nun für 100 Liter mehr Stauraum (354 bis 1189 Liter). Endlich gibt es mit dem neuen 1,2-Liter-Turboenziner auch den passenden Antrieb unter der Haube.

Neuheiten Nissan Juke (2018)
Nissan Juke (2018): Modellpflege (Preis) Juke mit leichter Modellpflege

 

Erste Testfahrt im neuen Nissan Juke Facelift (2014)

Die 115 Pferdchen kommen im neuen Nissan Juke Facelift (2014) bei jeder Drehzahl munter auf Trab und bringen zusammen mit dem knackig schaltbaren Sechsgang-Getriebe und der sportlichen Fahrwerksabstimmung sogar richtig Fahrspaß. Auf der anderen Seite können selbst Schaltfaule dank 190 Nm Drehmoment lässig Cruisen. Im Gegensatz zum 1,6-Liter-Turbo mit 190 PS hält sich der in Zusammenarbeit mit Renault entwickelte 1.2 DIG-T beim Verbrauch zurück. Bei der ersten sportlichen Ausfahrt pegelte sich der Spritkonsum laut Bordcomputer bei acht Litern ein. Trotz des kleinen 46-Liter-Tanks reicht das immerhin für Reisen von über 500 Kilometern. Zu haben ist der neue Motor aber erst ab der Acenta-Ausstattung für mindestens 18.800 Euro. Für den Basispreis von 15.450 Euro fährt der neue Nissan Juke Facelift (2014) mit 1,6 Liter großem Saugmotor und 94 PS vor – dafür aber ohne Klimaanlage, Bordcomputer und Leichtmetallfelgen.

von Markus Schönfeld von Markus Schönfeld
Unser Fazit

Gelungener Feinschliff und endlich ein passender moderner Benzinmotor. Billig ist der kleine Juke aber nicht.

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Globale Marken

AUTO ZEITUNG 16/2019AUTO ZEITUNGAUTO ZEITUNG 16/2019

https://mitsubishi.niko.ua
Copyright 2019 24fr.info. All rights reserved.