Peugeot Rifter (2018): Preis & Motor Bonjour Peugeot Rifter

von Sven Kötter 05.09.2018
Eckdaten
Bauzeitraumab 2018
AufbauartenKastenwagen
Türen4/5
Abmessungen (L/B/H)k.A.
Leergewichtk.A.
Leistung75 bis 130 PS
Antriebsartenk.A.
Getriebeartenk.A.
KraftstoffartenBenzin/Diesel
Abgasnormk.A.
Grundpreisk.A.

Der Peugeot Rifter (2018) vollendet das Portfolio des PSA-Konzerns und ist das Schwestermodell des Kleintransporters Partner. Dabei wirkt der Rifter bemerkenswert eigenständig. Alles zu Preis und Motor!

Peugeot Rifter (2018) heißt der neue Familienfreund aus Frankreich – und während der in seinem früheren Leben als Partner stets im Schatten seines Bruders Berlingo stand, verpassen ihm die Franzosen eine nötige Eigenständigkeit, um verstärkt wahrgenommen zu werden. Die markante Front mit Globale Markengesicht kombiniert Peugeot mit robusten, unlackierten Anbauteilen, beispielsweise an den Radhäusern. Als Besonderheit bietet Peugeot in Partnerschaft mit dem Allradspezialisten Dangel eine Allradversion des Rifter an. Damit hebt er sich von seinen Brüdern Citroën Berlingo und Opel Combo Life ab, die nur mit Frontantrieb angeboten werden. Wer auf Allrad verzichten, aber nicht vor dem nächsten Feldweg kapitulieren will, kann den Peugeot Rifter (2018) mit Advanced Grip Control ausrüsten. Die intelligente Elektronik ermöglicht  im Zusammenspiel mit eigens entwickelten Allwetter-Reifen von Michelin passende Fahrprogramme für das nächste Abenteuer abseits der Straße. Sportliche Naturen können zur Ausstattungslinie GT Line greifen, die mit dynamischen Details ausstaffiert wird. Das Motorenangebot des Hochdachkombis umfasst zwei Drei-Zylinder-Benziner mit 110 oder 130 PS und drei Vierzylinder-Diesel mit 1,5 Litern Hubraum und 75, 100 und 130 PS. Der starke Benziner ist im Peugeot Rifter serienmäßig, der stärkste Diesel optional mit einem Achtgang-Automatikgetriebe ausgestattet. Mehr zum Thema: Alle Neuheiten auf dem Genfer Autosalon 2018

Fahrbericht Neuer Peugeot 3008
Neuer Peugeot 3008 (2017): Erste Testfahrt  

Peugeot 3008 im Fahrbericht

Der neue Peugeot Rifter im Video:

 
 

Peugeot Rifter (2018): Preis noch unbekannt

Im Innenraum empfängt der Peugeot Rifter (2018) seinen Fahrer mit dem markentypischen i-Cockpit. Das kleine Lenkrad ist unterhalb der hoch liegenden Instrumente platziert. Ein Head-Up-Display wird im Gegensatz zu Berlingo und Combo Life nicht angeboten. Die Mittelkonsole wir von einem acht Zoll großen Touchscreen dominiert. Bemerkenswert sind die zahlreichen Ablagen und Staufächer. Je nach Version bieten alleine die Staufächer ein Gesamtvolumen von 186 Litern. Optional erhellt ein großes Panoramadach mit verschiebbarer, lichtdurchlässiger Konsole den riesigen Innenraum. Die Franzosen bringen den Rifter in zwei verschiedenen Außenlängen auf den Markt: 4,40 Meter lang für bis zu fünf Passagiere oder eine siebensitzige Variante mit 4,75 Meter Außenlänge. Alle drei Plätze in der zweiten Reihe verfügen über Isofix-Verankerungen. Der Kofferraum fasst 775 bis 4000 Liter – mutmaßlich in der langen Variante. Beliebte und praktische Details wie die seitlichen Schiebetüren oder die separat zu öffnende Heckscheibe besitzt der abenteuerlustige Franzose weiterhin. Die Markteinführung des Peugeot Rifter ist für September 2018 geplant.

Messe Audi A6 (2018)
Genfer Autosalon 2018: Alle neuen Autos!  

Das sind die Auto-Neuheiten in Genf

Tags:
https://artma.net.ua

http://casino-online-ua.info

Этот нужный сайт со статьями про https://xn--80aaahqpcuvhvipz6j.com.ua.
Copyright 2018 24fr.info. All rights reserved.