Alle Infos zum Alpine A110

Alpine A110 (2017): Motor; Ausstattung & A110S Alpine legt mit der A110S nach

von Sven Kötter 16.08.2019

Die Alpine A110 (2017) steht ab 2019 nicht mehr nur in den zwei Ausstattungsvarianten Pure und Légende beim Händler, sondern auch als neues Topmodell A110S. So stark sind die beiden Motor-Varianten!

Nach der ausverkauften Première Edition der Alpine A110 (2017)  ist der französische Sportwagen mittlerweile in den zwei Ausstattungsvarianten Pure und Légende erhältlich. Die A110 Pure kombiniert zum Preis ab 54.200 Euro das hochwertige Interieur der Première Edition mit einem besonders niedrigen Gewicht. Sie wendet sich verstärkt an den passionierten Autofahrer, der von kurvigen Gebirgsstraßen nicht genug bekommen kann. Mit der Alpine A110 Légende zum Preis ab 58.000 Euro bringen die Franzosen eine weitere Variante mit ganz eigenem Charakter. Hier stand die Kombination aus Agilität und Langstreckenkomfort im Vordergrund. Zum Serienumfang gehören Sechs-Wege-Leichtbausitze von Sabelt, die mit Leder bezogen sind. Carbon-Elemente in Glanzoptik veredeln das Interieur zusätzlich. Für alle Alpine A110 (2017) gibt es nun auch drei weitere Optionen bei den Außenfarben: Blanc Irisé, Bleu Abysse und Gris Tonnerre bereichern die bisherige Farbpalette aus Bleu Alpine und Noir Profond. Die Technik ist bei allen Varianten identisch. 252 PS aus einem klangstarken Vierzylindermotor, ein schnell schaltendes Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Heckantrieb und ab 1103 Kilogramm Leergewicht sind optimale Zutaten für jede Menge Fahrspaß. Den Sprint auf 100 km/h schafft die Alpine A110 (2017) der Neuzeit in 4,5 Sekunden, der Vortrieb endet erst bei abgeregelten 250 km/h. Mehr zum Thema: Mit Nico Hülkenberg und dem Renault Mégane R.S. Trophy-R durch Monaco

Fahrbericht Renault Alpine A110 (2017)
Neue Renault Alpine A110 (2017): Erste Testfahrt So fährt sich die neue Alpine A110

Alpine A110 (2017) im Video:

 
 

Alpine A110 (2017) mit Vierzylindermotor

Die Alpine A110 (2017) ist ein ernstzunehmender Sportwagen. Aber ein Renault, der es mit einem Porsche aufnehmen kann? Bis zur Neuauflage war es lange Zeit kaum mehr als ein schlechter Scherz. Doch es gab einmal Zeiten, da hatten die Franzosen tatsächlich die Nase vorn – Jean Rédélé sei Dank. Denn der Renault-Händler und Rennstallbesitzer aus Dieppe in der Normandie hat vor fast genau 60 Jahren die neben Bugatti einzig echte und ernstzunehmende Sportwagenmarke aus Frankreich ins Leben gerufen und mit seiner "Alpine" die Renn- und Rallyestrecken der fünfziger und sechziger Jahre beherrscht. Das ist zwar lange her und das letzte der rund 30.000 Straßenautos lief schon 1995 vom Band, doch vergessen haben die Franzosen die flinken Flundern noch nicht – wie die Neuauflage der Alpine A110 (2017) beweist. Die Première Edition stand ab 58.000 Euro in der Preisliste. Sie war innerhalb kürzester Zeit ausverkauft.

Vergleichstest
Alpine A110/Jaguar F-Type/Porsche 718 Cayman: Test Talent-Test in der Sportwagenwertung

 

Neues Topmodell Alpine A110S (2019)

2019 kommt mit der Alpine A110S erstmals eine stärkere Version des Sportwagens in den Handel. Ein um 0,4 bar höherer Ladedruck des Turboladers verhilft der "S" zu einer Mehrleistung von 40 PS. Die nun verfügbaren 292 PS drücken das Leistungsgewicht von (je nach Version) 4,3 bis 4,5 auf nun 3,8 Kilogramm pro PS. Derart optimiert, stürmt die Französin in nur 4,4 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit wird um 10 km/h auf nun 260 km/h angehoben. Auch das Sportfahrwerk des französischen Leichtgewichts mit doppelten Querlenkern zeigt sich umfangreich überarbeitet und straffer abgestimmt. Es bringt die Alpine A110S dem Asphalt nicht nur vier Millimeter näher, sondern soll dank steiferer Federn und Querstabilisatoren auch eine noch höhere Lenkpräzision ermöglichen. Hinter exklusiven "GT-Race"-Felgen sitzen Brembo-Hochleistungsbremsen mit 320 Millimeter Durchmesser und orange lackierten Bremssätteln. Michelin-Pilot-Sport-4-Niederquerschnittsreifen in den Dimensionen 215/40 R18 vorne und 245/40 R18 hinten sorgen für eine optimale Verbindung zur Straße. Optional lässt sich die Alpine A110S (2019) auch mit Fuchs-Leichtmetallrädern, einem leichten Carbon-Dach und Sabelt-Rennsitzen mit Carbon-Verkleidung ausrüsten. Schwarzes Leder mit orangen Kontrastnähten sorgt im Innenraum für ein sportlich-hochwertiges Ambiente. Preise für den hiesigen Markt gibt es noch nicht, in Frankreich startet die Alpine A110S im Oktober 2019 bei 66.500 Euro.

Vergleichstest Alpine A110/Ford Mustang GT
Alpine A110/Ford Mustang GT: Vergleich Kontrast der Kulturen

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Globale Globale Globale Globale Globale Globale Globale Marken

6 Hefte testen und 35% sparen ›
best-cooler.reviews/

www.profvest.com
Copyright 2019 24fr.info. All rights reserved.