Renault Mégane R.S. (2017): Preis (Trophy) Mégane R.S. Trophy mit mehr Dampf

von Sven Kötter 19.07.2018

Der Renault Mégane R.S. (2017) tritt mit Allradlenkung gegen die Konkurrenz an. Ein dreiviertel Jahr nach Premiere präsentieren die Franzosen die noch stärkere Trophy-Version. Alle Informationen zu Preis und Motor!

Der Renault Mégane R.S. (2017) steht zum Preis ab 33.690 Euro in den Schauräumen. Wenige Monate nach der Händlerpremiere erweitert der stärkere Trophy die Palette des Kompaktsportlers. Die Performance-Variante erstarkt auf 300 PS und kann wie die schwächeren Versionen mit Sechsgang-Handschaltung und Doppelkupplungsgetriebe EDC kombiniert werden. Während der Handschalter 400 Newtonmeter Drehmoment bietet, kann die EDC-Variante 420 bieten. Das Lagersystem des Turboladers besteht erstmals aus Keramik. Die direkt aus der Formel 1 adaptierte Technologie ermöglicht Reibungswerte, die nur noch ein Drittel der normalen R.S.-Modelle ausmachen, deren Lager aus Stahl bestehen. Das ermöglicht Rotationswerte von  kanpp 200.000 Umdrehungen pro Minute. Gleichzeitig lässt sich so der höhere Abgasdruck kompensieren, den der serienmäßige Partikelfilter im Abgasstrang verursacht. Der Filter sorgt für saubere Abgase und das Einhalten der Euro 6d-Temp-Norm. Der Sprint von 0 auf 100 km/h gelingt schneller als mit den schwächeren Modellen und die Höchstgewschwindigkeit steigt auf 260 km/h. Das Cup-Chassis, das Cup-Fahrwerk mit mechanischer Sperre und Brembo-Bremsen runden das Trophy-Paket ab. Marktstart des 300-PS-Sportlers, der mindestens 38.590 Euro kostet, ist Ende 2018. Der schwächere Renault Mégane RS (2017) ist bereits im Handel.

Neuheiten Renault Megane 2015 IAA Kompaktklasse Neuheit
Renault Mégane (2015): Preise & Motoren  

Das kostet der aktuelle Mégane

Renault Mégane R.S. (2017) auf der Rennstrecke (Video):

 
 

Renault Mégane R.S. (2017): Trophy-Variante mit 300 PS (Preis)

Schon das sportliche Design des Renault Mégane R.S. (2017) lässt den sportlichen Anspruch erkennen: Nicht nur die geschlitzten Scheiben sprechen für die Performance des kommenden Topmodells. Außerdem bekommt der Franzose LED-Zusatzscheinwerfer im Zielflaggendesign. Die verbreiterte Spur um vorne sechs und hinten 4,5 Zentimeter, die ausgestellten Kotflügel sowie große Lufteinlässe, Diffusor und scharf gezeichnete Schweller verhelfen dem Megane RS zu einem noch dynamischeren Auftritt. Unter der Haube steckt ein 1,8 Liter großer Turbo-Vierzylinder, der in der ersten Ausbaustufe 280 PS leistet und 390 Newtonmeter mobilisiert. Die Grundversion des R.S. beschleunigt in nur 5,8 Sekunden auf 100 Stundenkilometer und hat eine Spitzengeschwindigkeit von 255 Stundenkilometern. Zwar ist der Kompaktsportler damit im Wettbewerbsumfeld nicht der stärkste Kraftmeier in seiner Klasse, doch soll der Mégane R.S. zumindest das agilste Auto in dieser Liga sein: Er hat eine Allradlenkung, die der Konkurrenz fehlt. Außerdem verfügt der Kompaktsportler über tief ausgeschnittene Sportsitze und ein Telematiksystem, mit dem der Fahrer seinen Stil sowie seine Rundenzeiten analysieren und sogar dafür die Videoaufzeichnung nutzen kann. So können Kunden zwischen manueller Schaltung und dem Doppelkupplungsgetriebe EDC wählen. Damit hat der Kompakt-Sportler einen Durchschnittsverbrauch von 6,9 Litern und einen CO2-Ausstoß von 155 Gramm pro Kilometer. Der Handschalter des Renault Mégane R.S. (2017) hat einen Verbrauch von 7,2 Litern.

Test Renault Mégane R.S.
Renault Mégane R.S: Test  

Mégane R.S. mit kräftigem Turbo-Vierzylinder

Tags:
www.velotime.com.ua

Велосипед Fuji

http://medicaments-24.com
Copyright 2018 24fr.info. All rights reserved.