Skoda Kodiaq RS: Autosalon Paris 2018 Skoda teasert den Kodiaq RS an

von Alexander Koch 20.09.2018

Der Skoda Kodiaq RS, der im Herbst auf den Autosalon Paris 2018 rollt, hält den offiziellen Rekord für siebensitzige SUV auf der Nürburgring-Nordschleife. Kurz vor seiner Premiere veröffentlicht Skoda ein Video mit erstem Sound-Teaser.

Vor der Messepremiere des Skoda Kodiaq RS auf dem Autosalon Paris 2018 (4. bis 14. Oktober) veröffentlichen die Tschechen ein erstes Teaser-Vidoes ihres Power-SUV. Darin gewährt der Hersteller erste Einblick auf die Voll-LED-Scheinwerfer und auf das digitale Cockpit des in "Race-Blue" lackierten Skoda Kodiaq RS (2018). Auch akustisch liefert das Video einen ersten Vorgeschmack: Kurz ist der virtuelle Motor-Sound des Kodiaq RS zu hören, der den Fahrer, je nach Farhmodus, individuell beschallt. In der Realität konnte sich der Skoda Kodiaq RS bereits beweisen: Auf der Nürburgring-Nordschleife stellte er den Rundenrekord in der Klasse der siebensitzigen SUV auf. Mit Sabine Schmitz am Steuer umrundete der Skoda die Strecke in 9:29,84 Minuten. Kraftquelle ist – wie die Tschechen nun auch offiziell bekannt geben – der bereits aus dem Tiguan bekannte 2,0-Liter-Biturbodiesel mit 239PS und wuchtigen 500 Newtonmeter Drehmoment ist. Das tschechische SUV bedient sich also am modularen Querbaukasten der Wolfsburger und bringt die Kraft über alle vier Räder auf den Asphalt. Der Tiguan sprintet mit der Motorisierung von Null auf 100 in 6,5 Sekunden. Dieser Wert würde den Skoda Kodiaq RS (2018) zum zweitschnellsten Flitzer im Modell-Portfolio der Tschechen machen – nach dem 280 PS starken Superb, der das Landstraßentempo in 5,8 Sekunden knackt. Mehr zum Thema: Alle Neuheiten auf dem Autosalon Paris 2018

Neuheiten Skoda Kodiaq (2016)
Skoda Kodiaq (2016): Preis und L&K (Ausstattung)  

Skoda ergänzt Luxus-Kodiaq L&K

Skoda teasert Kodiaq RS mit Sound-Clip an:

 
 

Skoda Kodiaq RS auf Autosalon Paris 2018

Wie das andere RS-Modell aus eigenem Hause, dürfte auch der Skoda Kodiaq RS (2018) eine neue Abgasanlage für kernigeren Sound erhalten. Ein zurückhaltenderes ESP, ein RS-Modus für schärferes Ansprechverhalten und ein DCC-Fahrwerk machen den Tschechen spürbar dynamischer. Optisch garniert durch schwarz lackierte und glanzgedrehte 19-Zöller im Telefon-Wählscheiben-Design, einem schwarzen Kühlergrill sowie RS-typischer Verspoilerung. Trotz aller sportlichen Attribute bleibt es beim großzügig bemessenen Innenraum, der auf Wunsch mit einer dritten Sitzreihe ausgestattet wird. Mit Ausstattungsmerkmalen wie dem Achtzoll-Touchscreendisplay mit LTE-fähigem WLAN-Hotspot, der induktiven Ladeschale für Smartphones und MirrorLink zeigt sich das SUV auf der Höhe der Zeit. Zahlreiche Assistenzsysteme wie der Tempomat mit Abstandshalter, der Spurwechselnwarner oder die City-Notbremsfunktion machen den Kodiaq nicht nur sicherer, sondern auch komfortabler. Spätestens 2019 dürfte der Skoda Kodiaq RS (2018) beim Händler stehen. Mehr zum Thema: Öffnungszeitungen & Ticketpreise Autosalon Paris 2018

Fahrbericht Skoda Kodiaq (2016)
Neuer Skoda Kodiaq (2016): Erste Testfahrt  

Den neuen Kodiaq angetestet

Rekordfahrt des Skoda Kodiaq RS (2018) im Video:

 

Tags:
https://tokyozakka.com.ua

yarema.ua

www.plasticsurgery.com.ua
Copyright 2018 24fr.info. All rights reserved.