Alle Infos zum Skoda Rapid

Skoda Scala (2019): Motor & Ausstattung Neuer Golf-Gegner namens Scala

von Alexander Koch 07.12.2018

Der Skoda Scala startet im Frühjahr 2019 mit drei Benzinmotoren und einem Diesel. Der 4,36 Meter lange Kompakte nimmt mit viel Platz, guter Ausstattung und zahlreichen Assistenzsystemen den Golf ins Visier!

Skoda Scala (2019) – der neue tschechische Star am Himmel. Das Design des 4,36 Meter langen Kompakten lehnt sich an der Studie Vision RS an, die auf dem Autosalon Paris 2018 gezeigt wurde. Er kommt mit einem knackigen Steilheck und einem gegenüber dem noch Rapid genannten Vorgänger 34 Millimeter kürzeren Überhang daher. Das typische Familiengesicht – flankiert von serienmäßigen LED-Scheinwerfern – erinnert an den unlängst überarbeiteten Fabia, die Seitenlinie mit der markanten Lichtkante ist nicht weniger typisch für die Exterieurgestaltung der Tschechen. Am Heck dominieren die waagerecht angeordneten Rückleuchten, die Heckscheibe zieht sich wie beim Rapid weit herunter und nimmt statt des Logos, den Skoda-Schriftzug auf. Der Skoda Sacala (2019) tritt auf der Basis des flexiblen Modularen Querbaukasten MQB-A0 an, auf der auch der Polo basiert. Die neue Plattform bietet trotz kompakter Abmessungen ein großzügiges Raumangebot an und ist für den Einsatz zahlreicher Assistenzsysteme vorbereitet, darunter ein Abstandsradar und ein Totwinkel-Assistent. Mehr zum Thema: Das ist der Scala-Vorgänger Rapid

Neuheiten Skoda Superb (2021)
Skoda Superb (2021): Erste Informationen  

Neuer Superb als Designstatement

Skoda Scala (2019) im Video:

 
 

Die Motoren des Skoda Scala (2019)

Das Interieur des Skoda Scala (2019) wird von einem freistehenden zentralen Monitor geprägt. Das Display hat bis zu 9,2 Zoll Bildschirmdiagonale, optional bieten die Tschechen ein Virtual Cockpit mit zehn Zoll Bildschirmdiagonale an. Motorenseitig stehen die weitgehend bekannten Antriebe auf dem Plan: Die Motorenpalette beginnt beim 1,0-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner (95 oder 115 PS), umfasst eine Diesel-Variante (115 PS) mit 1,6 Litern Hubraum und eine Erdgas-Version den 1.0 G-TEC (90 PS). Das vorläufige Topmodell hat einen 1,5-Liter-TSI mit 150 PS, der natürlich auch den einen oder anderen Octavia-Kunden ansprechen wird. Der Skoda Scala soll seinen Marktstart im Frühjahr 2019 feiern. Da Skoda auch künftig scharf kalkuliert, dürfte der Tscheche preislich unter dem Golf liegen und sich an seinem Vorgänger Rapid orientieren. Somit ist ein Basispreis von rund 16 bis 17.000 Euro sehr wahrscheinlich.

Fahrbericht Skoda Scala (2019)
Neuer Skoda Scala (2019): Erste Testfahrt  

Gut scalierter Rapid-Nachfolger

Tags:
https://progressive.ua

designedby3d.com

www.progressive.ua
Copyright 2019 24fr.info. All rights reserved.