VW T-Roc Cabrio (2020): Neue Fotos So kommt das T-Roc Cabrio

von Alexander Koch 10.10.2018

Das VW T-Roc Cabrio, von dem wir neue Fotos haben, springt 2020 auf den Trend offener Geländegänger auf und ergänzt das SUV-Spektrum der Wolfsburger. Gefertigt wird der Neuling im Cabrio-erfahrenen Osnabrück!

Das VW T-Roc Cabrio (2020) ist, wie neue Fotos beweisen, das erste offene SUV von Volkswagen Marke und verkörpert für den Trendsetter Evoque Cabrio erstmalig ernstzunehmende Konkurrenz. "Volkswagen entwickelt sich zur SUV-Marke. Schon heute setzt der T-Roc neue Maßstäbe bei den Kompakt-SUV. Mit dem T-Roc Cabrio legen wir nun eine hochemotionale Variante nach", bestätigt VW-Vorstandsvorsitzende Herbert Diess die Produktion des offenen Golf-SUV ab 2020 im Cabrio-erprobten Osnabrück. Dann wird der Neuling nicht nur die Lücke des ohne Nachfolger gebliebenen Eos füllen. Er könnte auch das Erbe des Beetle Cabrio antreten, für den bislang keine neuen Pläne bekannt geworden sind. Die Basis stellt der rund 4,25 Meter kurze und geschlossene Fünftürer, der im Herbst 2017 vorgestellt und seitdem rund 40.000 Mal bestellt wurde. Technisch gesehen ist der offene T-Roc ein lupenreines MQB-Geschöpf, darf aber trotzdem recht eigenständig auftreten. Stark betonte Radhäuser, größere Federwege und knackige Übergänge teilt es sich zwar mit dem T-Roc, der kurze Radstand und das Coupé-ähnlich schnell abfallende Cabriodach aber geben dem VW T-Roc Cabrio (2020) eine sichtlich neue Note – wie das erste Ankündigungsfoto der Wolfsburger bereits anschaulich illustrierte.

Neuheiten VW T-Roc (2017)
VW T-Roc (2017): Preis & Crashtest  

VW T-Roc auch als R-Line

VW T-Roc Cabrio (2020)
Wir haben den Erlkönig virtuell enttarnt! © AUTO ZEITUNG/Patrick Bücker
 

Neue Foto vom VW T-Roc Cabrio (2020)

Technisch gesehen könnte das mit Front- und Allradantrieb erhältliche VW T-Roc Cabrio (2020) dem Evoque ganz schön gefährlich werden. Die technisch anspruchsvolle MQB-Basis umfasst nicht nur Motoren, Getriebe und Achsen, sondern auch eine weitgehend vereinheitlichte Elektronik-Architektur samt Steuergeräten und Assistenzsystemen. Beispielsweise können Smartphone-Inhalte via MirrorLink (Android) oder Apple CarPlay (iPhone) schnell und problemlos integriert und über einen berührungsempfindlichen Monitor gesteuert werden. Hier liegt der sogenannte Modulare Infotainment Baukasten der zweiten Generation zugrunde, der intern "MIB II" genannt wird. Systeme wie der Front-Assist mit City-Notbremsfunktion, die automatische Distanzregelung ACC, die Multikollisionsbremse, die Müdigkeitserkennung, die Park- und Ausparkassistenten werden ebenfalls im VW T-Roc Cabrio (2020) erhältlich sein. Mehr zum Thema: Der T-Cross komm

VW T-Roc im Fahrbericht (Video):

 
 

T-Roc Cabrio (2020) erstes offenes SUV von VW

Selbst bei den Antrieben kann das T-Roc Cabrio (2020) ins prall gefüllte Konzernregal greifen. Drei- und Vierzylinder stehen für das Golf-SUV Cabrio bereit, die mit manuellen Sechsgang-Getrieben sowie Siebengang-Doppelkupplungsgetrieben kombiniert werden. Ein technischer Leckerbissen ist der exakt 999 Kubikzentimeter kleine Dreizylinder-Turbo mit 115 PS und 200 Newtonmetern, darüber rangiert der 1,5 Liter großen TSI mit 150 PS. Bei den Turbodieseln ist mit dem 1.6 TDI (115 PS) und dem 2.0 TDI (150/190 PS) zu rechnen. Der Marktstart für das VW T-Roc Cabrio ist für 2020 geplant.

Fahrbericht VW T-Roc (2017)
Neuer VW T-Roc (2017): Erste Testfahrt (Update!)  

Am Steuer des neuen T-Roc

Tags:
http://pillsbank.net

https://best-cooler.reviews

pillsbank.net
Copyright 2018 24fr.info. All rights reserved.