Alle Infos zum VW Passat

VW Passat B8 Facelift (2019): Motor & Ausstattung Passat Facelift startet bei 34.720 Euro

von Max Sonnenburg 07.06.2019

Das VW Passat B8 Facelift kündigt sich an und soll ab August 2019 in den intensiven Konkurrenzkampf der Mittelklasse gehen. Das sind die Informationen zu den Motoren und zur Ausstattung!

Optisch unterscheidet sich das VW Passat B8 Facelift (2019) nur gering von seinem Vorgänger. Leichte Retuschen wurden an den vorderen Stoßfänger vorgenommen, die nunmehr das vom Touareg bekannte Design tragen. Selbstbewusst zeigt sich das Heck, auf dem der Passat-Schriftzug nun mittig thront und das mit neu gestalteten Rückleuchten aufwartet. Frischen Glanz versprühen die Farben Sandgold, Bottlegreen und Lapiz. Vier neue Alufelgen in 17, 18 und 19 Zoll machen die leichte Kosmetik perfekt. Im modifizierten Design präsentiert sich auch das Cockpit, das zur Freude des Nutzers nicht mit Knöpfen und Drehreglern geizt. Die zweite Generation des Active Info Displays ist kontrastschärfer, die Farben sind intensiver. Farbenfroh ist auch die Ambientebeleuchtung, bei der der Fahrer aus 30 verschiedenen Farben wählen kann und das Interiezr in ein angenehmes Licht tauchen. Mit der achten Generation entfällt die altbekannte Ausstattungsnomenklatur, die zwischen Trendline, Comfortline oder Highline unterscheidet. Stattdessen hat der Passat-Käufer die Wahl zwischen dem Basismodell, der mittleren Linie "Business" und der Topvariante "Elegance". Die letzten beiden Varianten lassen sich mit der Individualausstattung R-Line kombinieren. Tiefgreifende Änderungen zeigen sich unter dem neue gestalteten Blechkleid: Neu sind die aus dem Touareg bekannten IQ-Light-LED-Matrixscheinwerfer, die aus 44 individuell ansteuerbaren Leuchtdioden bestehen und die Fahrbahn bedarfsgerecht ausleuchten. Feinfühliger soll der Spurhalteassistent Lane Assist werden, der über ein sogenanntes kapazitives Lenkrad erkennt, ob der Fahrer die Hände am Volant hat. Auch der optionale Abstandsregeltempomat ACC (Adaptive Cruise Control) profitiert von der neuen Lenkrad-Technologie: Im Stop-and-go-Verkehr fährt das VW Passat B8 Facelift (2019) aus dem Stand selbstständige wieder an, wenn eine Hand das Lenkrad berührt. Mehr zum Thema: VW legt den Golf neu auf

Neuheiten VW Passat B8 Variant Facelift (2019)
VW Passat B8 Variant Facelift (2019): Motor Das kostet der Passat Variant

Interview mit VW-Chef Herbert Diess (Video):

 
 

VW Passat B8 Facelift (2019) mit neuen Motoren

Basisbenziner des VW Passat B8 Facelift (2019) ist künftig der 150 PS starke 1,5-Liter-Vierzylinder-Turbo. Der wenig gefragte 1.4 TSI mit 125 PS entfällt. Der 2.0 TSI leistet 190 PS und ersetzt den zehn PS schwächeren 1.8 TSI. Die stärkeren Versionen kommen auf 220 und 280 PS. Kleinster Turbodiesel bleibt vorerst der 1,6-Liter-TDI mit 120 PS. Darüber rangiert der 2,0-Liter-TDI mit 150, 190 und 240 PS. Eine neue Erdgas-Variante, der 1.5 TGI evo, ist zumindest für die Modellpflege vom Tisch. Dafür gibt es den VW Passat B8 Facelift als GTE, dessen Plug-in-Hybrid-Antrieb unverändert 160 kW (218 PS) leistet und eine verbesserte rein elektrische Reichweite von bis zu 55 Kilometern nach der neuen WLTP-Messmethode aufweist. Bis zu 70 Kilometer sind es gemäß der alten NEFZ Norm. Alle Verbrennungsmotoren sind ab Werk mit Partikelfiltern ausgestattet und erfüllen die Abgasnorm Euro 6d-Temp. Der Vorverkauf läuft seit 6. Juni 2019, die Markteinführung ist für August 2019 vorgesehen. Der günstigste Diesel mit 120 PS kostet mindestens 34.720 Euro, der 190 PS starke TSI-Benziner startet bei 38.750 Euro. Das VW Passat B8 Facelift (2019) mit dem Basisbenziner 1.5 TSI Evo und dem 2.0 TDI Evo (150 PS) folgt wie auch der GTE ein paar Wochen später.

Neuheiten VW T6.1 (Facelift 2019)
VW T6.1 Facelift (2019): Motor & Ausstatung Der Bulli wird digital und elektrisch

Tags:
NEWSLETTER
Melden Sie sich hier an!
Beliebte Globale Marken
AUTO ZEITUNG 14/2019
 

Copyright 2019 24fr.info. All rights reserved.